Blühmischungen aus regionaler Herkunft

In den letzten Jahren und Jahrzehnten haben sich bestimmte Neophyten (eingewanderte Pflanzen nach 1500) massenhaft ausgebreitet, sodass besonders die heimische Flora, aber auch die Fauna, beeinträchtigt wird. Aus der öffentlichen Diskussion entstand die Forderung für die freie Landschaft, dass heimische, ungestörte Landschaftsteile erhalten, vor Verfremdung geschützt und gegebenenfalls wiederhergestellt werden. Der Einsatz von Wildpflanzensaatgut für die Begrünung von Flächen in der freien Natur und dem öffentlichen Bereich erfolgt mit stetig steigendem Bedarf. Um dieses heimische Saatgut auch Gartenbesitzern anbieten zu können, wurde das Produktsortiment ReNatura® Regional geschaffen. Während in einigen Systemen Deutschland in 22 Regionen aufgeteilt wurde, beschränkt sich das ReNatura® Regional-Sortiment auf 4 verschiedene Regionen.
Dies macht die Zuordnung leichter und jeder Verbraucher weiß direkt, welche die passende Mischung für ihn ist. 

Tipp:

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wieviel der Mischung auf einen Quadratmeter ausgesät werden muss:
Wiegen Sie die entsprechende Menge ab. Bei den meisten ReNatura® Blühmischungen sind es 11 g/m2 (Ausnahmen: Balkon- & Terrassenmix: 55 g/m2, Blumenwiese: ca.7 g/m2, Bumennachsaat: 5,5 g/m2 ). Hat man diese 11 g einmal abgewogen, bekommt man schnell ein Gefühl für die richtige Menge und einer geglückten Aussaat steht nichts mehr im Wege.

Eigenschaften der ReNatura®-Regional-Mischungen

  • Artenreiche Mischungen
  • An die örtlichen Gegebenheiten angepasste Wildtypen
  • Regional erzeugtes Saatgut
  • Mischungszusammensetzung nach natürlichem Vorbild
  • Saatgut von höchster Qualität
  • Widerstandsfähige und robuste Pflanzen

Regionen ReNatura® Regional

Um die Auswahl der richtigen Regionalmischung so einfach wie möglich zu gestalten, ist auf jeder Packung die passende Region auf einer Deutschlandkarte farblich markiert:

NORD

Bremen, Hamburg, Niedersachsen,
Schleswig-Holstein

WEST

Hessen, Nordrhein-Westfalen,
Rheinland-Pfalz, Saarland

SÜD

Baden-Württemberg,
Bayern

OST

Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern,
Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Produktion von Regiosaatgut

Um Saatgut mit regionaler Herkunft erzeugen zu können, ist es notwendig, dass zuerst Saatgut aus alten, regionalen Beständen gesammelt wird. Dabei ist es unerlässlich, dass diese Bestände aus wilden, ursprünglichen Typen bestehen und nicht durch gezüchtete Formen der gleichen Art verfälscht wurden. Die gesammelten Samen werden dann in den jeweiligen Regionen kultiviert, um so Saatgut zu gewinnen und nutzen zu können. Das auf diese Weise gewonnene Saatgut ist ideal an die regionalen Gegebenheiten angepasst. Mit der Aussaat von ReNatura®-Regional-Produkten helfen Sie dabei, ursprüngliche Wildtypen verschiedener Arten zu erhalten und für zukünftige Generationen zu konservieren.

ReNatura® Blütenzauber

Bunt blühende Blumenmischung mit Saatgut aus regionaler Herkunft

Der Blütenzauber von ReNatura® besticht durch seine bunte Komposition von farbenfrohen Wildblumen aus regionaler Herkunft. Diese Wildblumen sind eine natürliche Nahrungsquelle für viele Nutzinsekten, die die enthaltenen Blumen aus der freien Natur kennen und gerne anfliegen. 

Durch die Vielzahl an Blumen und Kräutern ist eine lange Blühdauer vom Frühsommer bis Herbst garantiert. Durch die verschiedenen Blühzeiten der Arten verändert sich das Bild der Mischung ständig. Die über 40 unterschiedlichen heimischen Arten sind bestens auf die Bedingungen der Region angepasst und gedeihen prächtig.

Alle Blütenzauber Mischungen von ReNatura® enthalten:

  • über 40 verschiedene Arten
  • ein- und mehrjährige Pflanzen
  • bunt blühende Blumen und wohlriechende Kräuter
  • Saatgut aus regionaler Herkunft
  •  qualitätsgeprüftes Premium-Saatgut

Anbau- und Pflegeanleitung

für ReNatura®-Blütenpracht-Mischungen

SAATZEITEN UND TEMPERATUREN

  • Aussaat ab Mitte April bis Mai möglich
  • für eine erfolgreiche Keimung darf auf keinen Fall Bodenfrost auftreten
  • die Bodentemperatur sollte mindestens 10 °C betragen
  • grundsätzlich verkürzt sich mit steigenden Temperaturen die Keimdauer
  • eine Herbstaussaat ist bis Mitte August möglich

VORBEREITUNG

  • feinkrümeliges, abgesetztes Saatbett
  • frei von Pflanzenrückständen
  • wenn nötig bereits zum Winter des Vorjahres umbrechen
  • möglichst Konkurrenz durch andere Pflanzen vermeiden
  • Problemunkräuter nachhaltig bekämpfen

AUSSAAT

  • Ablage des Saatguts nur oberflächlich
  • Anwalzen der Fläche für einen nachhaltigen Bodenschluss
  • Flächen müssen abgetrocknet sein
  • geringe Bedeckung der Saat mit Erde unproblematisch (1 cm)
  • Feldaufgang artenabhängig nach 2-4 Wochen

PFLEGE

  • bei Unkrautdruck kann ein Pflegeschnitt (Schröpfschnitt) Abhilfe schaffen – dieser kann ab einer Höhe von ca. 20 cm durchgeführt werden (ca. 10-15 cm über dem Boden)
  • keine Pflegemaßnahmen während der Brut- und Setzzeiten von Haar- und Federwild (April-Juli) Insektenschutz in der Blüte beachten
  • bei mehrjährigen Mischungen bietet es sich an den jährlichen Pflegeschnitt im Frühjahr durchzuführen – das Entfernen des Aufwuchses von der Fläche ist im Vergleich zum Mulchen immer förderlich
  • wenn möglich, ist ein abgesetztes Verfahren förderlich: erst einen Streifen schneiden und den zweiten Streifen ca. 3-4 Wochen später, so bleibt immer genug Deckung für viele Tiere