TERRA GOLD - Mischungen für Ihren Erfolg

Greening & Gründüngung mit krautigen Mischungen

Seit einigen Jahren bietet Feldsaaten Freudenberger eine Vielzahl von Mischungen zum Anbau von Zwischenfrüchten an.
Durch die ab 2015 erforderlichen Greeningmaßnahmen kommt diesen Mischungen eine ganz besonders wichtige Rolle zu.
Der Anbau von Zwischenfruchtmischungen kann als ökologische Vorrangfläche gewertet werden, wenn bestimmte Vorgaben bei der Zusammensetzung der Mischungen erfüllt sind.

Auf den nächsten Seiten sind alle Terra-Gold-Mischungen gekennzeichnet, die für den Zwischenfruchtanbau zur Erfüllung des Greenings geeignet sind.

Die blühfreudigen Mischungen dienen jedoch nicht nur zur Erfüllung der Greeningauflagen, sondern fördern auch den Insektenreichtum und verschönern zudem nachhaltig die Feldflure. Zu den Vorteilen zählt auch die biologische Bekämpfung von Bodenschädlingen, die im Zwischenfruchtanbau erfolgreich gegen Nematoden (Rüben- und gallenbildende Nematoden) durchgeführt wird. Darüber hinaus können andere Schädlinge, wie bodenbürtige Pilze, mit Hilfe der Biofumigation erfasst werden. Neben diesen zu erzielenden Effekten wird dem Boden noch viel organische Masse zugeführt. Das wirkt sich positiv auf die Humusbilanz aus. Durch einen erhöhten Humusgehalt kann Erosion gemindert und die Wasserspeicherkapazität des Bodens erhöht werden.


TERRA GOLD Katalog
download als .pdf

Die nachfolgend aufgeführten TERRA GOLD TG-1 bis TG-19 Mischungen sind für individuelle Fruchtfolgen erstellt und erfüllen mehrere Funktionen:

  • fruchtfolgeneutral
  • Bodenaufschluss mit tiefwurzelnden Pflanzen
  • Verbesserung des Porenvolumens im Boden
  • Steigerung der Regenwurmaktivität
  • Humusaufbau
  • Verbesserung der Tragfähigkeit des Bodens
  • Stickstoffbindung in Wasserschutzgebieten
  • biologische Nematodenbekämpfung
  • Grundwasserschutz
  • Krankheits- und Schädlingsdruck senken
  • greeningfähig

TERRA GOLD ist auch in Bioqualität erhältlich!

Produkte

In den TG-Mischungen enthaltene Arten:

Mehr…

Phacelia:
Neutrale Zwischenfruchtpflanze; starker Phosphataufschluss im Boden, Büschelwurzler bis 80 cm.

Gelbsenf:
Kreuzblütler, kann dem Boden hohe Mengen an Stickstoff entziehen; in Rübenfruchtfolgen werden nur nematodenresistente Sorten eingesetzt. Gehört nicht in Kartoffelfruchtfruchtfolgen.

Ölrettich:
Kreuzblütler; als Tiefwurzler (80 – 150 cm) kann er auch Verdichtungen im Boden biologisch aufbrechen. Sehr starker Stickstoffzehrer. Nematodenresistente Sorten werden in Rübenfruchtfolgen verwendet und in Kartoffelfruchtfolgen können freilebende Nematoden als Überträger der Eisenfleckigkeit reduziert werden. Im Gemüseanbau sind die mehrfachresistenten Sorten sehr gut geeignet.

Futtererbse:
Als Leguminose kann sie Luftstickstoff binden und in pflanzenverfügbare Formen umsetzen.

Blaue Bitterlupine:
Tiefwurzelnde Leguminose; bildet hohe Mengen an Wurzeltrockenmasse und schließt auch den Unterboden stark auf, reine Gründüngungspflanze.

Alexandrinerklee:
Als Leguminose kann auch diese Art Stickstoff produzieren. Friert sicher ab und passt aufgrund des neutralen Verhaltens in viele Fruchtfolgen.

Serradella:
Leguminose für leichtere Standorte, mit einem Wurzeltiefgang bis 80 cm, Stickstoffsammler.

Sommerwicke:
Stickstoffproduzent als legume Art. Rankt bis zu einem Meter oberirdisch und hat ein weitverzweigtes Wurzelwerk bis etwa 80 cm Tiefe.

Buchweizen:
Flachwurzelnde und frostempfindliche Art, aber sehr schnell wachsend. Kann sehr gut den Bodenphosphat in pflanzenverfügbare Formen überführen.

Ramtillkraut:
Bislang unbekannte Art, die in den Mischungen einen wunderschönen Blühaspekt hervorruft. Verwandtschaftlich der Sonnenblume nahe, frostempfindlich.

Zwischenfruchtrettich:
Eine neue Art, die wie Gemüserettiche, stark verdickte Wurzeln besitzt und tief wurzelt. Er friert sicher ab und hinterlässt im Boden tiefe Löcher, die über Winter mit Wasser volllaufen können und mit der Frostsprengung zur Bodenlockerung beitragen, Kreuzblütler.

Ackerkresse:
Schnellwüchsiger Kreuzblütler, der auch spätsaatverträglich ist. Sicher abfrierend.

Sand- oder Rauhafer:
Interessante Zwischenfrucht, da diese Art die freilebenden Nematoden (Pratylenchus-Arten) auf biologische Weise reduziert. Der Sandhafer kann sehr gut Unkräuter unterdrücken.

Weniger…