Mattenrotklee

Was ist eigentlich Mattenrotklee?

Vor mehr als 100 Jahren haben Schweizer Landwirte über mehrere Jahre niederländischen Rotklee in den Höhenlagen auf ackerfähigen Flächen angebaut.
Nach einer dreijährigen Nutzung wurden im vierten Jahr von den noch überlebenden Rotkleepflanzen der Samen gesammelt und wieder ausgesät.
So wurden unwillkürlich extrem ausdauernde Hofsorten selektiert. Noch heute steckt dieses Blut in den modernen Mattenrotkleesorten. In der Beschreibenden Sortenliste des Bundessortenamtes werden diese auch als besonders ausdauernd und mit hohen Noten eingestuft. Zudem kennzeichnet diese Sorten eine hohe Pflanzengesundheit.